Finn Dochhan

UX, Web & Grafik Design

SMART DELIVERY App

Dein Paket - wann Du es haben willst! Mit SMART DELIVERY sagst Du dem Zusteller, wann und wo Du Dein Paket entgegen nimmst - und nicht anders herum.

Projektziel, Strategie & Nutzerbenefit

Bei SMART DELIVERY handelt es sich um ein intelligentes Auslieferungs- und Live-Routing-System für Paketdienste und deren Kunden. Es reduziert erfolglose Zustellversuche, indem die Auslieferungsroute in Abhängigkeit von der Verfügbarkeit des Empfängers dynamisch angepasst wird. Der Empfänger kann die gewünschte Lieferzeit und den Lieferort über eine Smartphone-App anpassen und aufgrund der Daten aller Empfänger wird eine optimale Route zur Auslieferung berechnet. Im Unterschied zu traditionellen Routing-Prozessen unterstützt SMART DELIVERY Live-Routing, welches auf Echtzeit-Daten basiert.

When you are 60.000 drivers, if I can just reduce one mile per driver per day that‘s more than 20 mio. miles a year, that‘s tires that are being wasted, that‘s 2 mio. gallons of fuel, that‘s 20.000 metric tons of CO2 leak in the air - if I can save just one mile ...

– Jack Levis, UPS Director of Process Management

SMART DELIVERY App für den Kunden

Die App wurde im Wintersemester 2011/2012 zum Thema 'iMobility' in einem Team von 4 Studierenden an der Hochschule Darmstadt im Studiengang "Digital Media – Interactive Media Design" entwickelt. Die Idee für SMART DELIVERY entstand vor dem Hintergrund der vielen erfolglosen Zustellversuche beim klassischen Paket-Auslieferungsprozess. Der Paketfahrer trifft einen Großteil der Empfänger nicht Zuhause an, da er gewöhnlich versucht, während der normalen Arbeitszeiten zuzustellen. Die Benachrichtigung über den erfolglosen Zustellversuch erzeugt Frustration bei dem Empfänger, kostet den Paketfahrer unnötig viel Zeit und damit Geld und belastet zusätzlich die Umwelt. In vielen Fällen muss der Empfänger das Paket selbst bei einer Filiale abholen - ebenfalls zu normalen Arbeitszeiten.

Das Team bestand neben mir aus einem weiteren Designer (wir beide waren für sowohl für Visual Design als auch UX Design verantwortlich) und zwei Entwicklern.

Marktanalyse

DHL SmartTrucks ist ein Pilotprojekt des DHL Innovation Center. „Im Projekt SmartTruck sollen Pick-up und Delivery-Fahrten von DHL Express optimiert und flexibler gestaltet werden. Neben einer Reduzierung der Fahrstrecke und den daraus folgenden CO2- und Kosteneinsparungen, stand der flexiblere Einsatz der Fahrzeuge im Lastenheft des Projektes. Außerdem sollte das neue System ermöglichen, auch unerfahrene Fahrer in neuen Tourgebieten einzusetzen, die ihnen bislang unbekannt waren.“

DHL SmartTrucks ist somit eine Lösung, die dem Unternehmen hilft, Kosten zu senken und die Umwelt zu schonen. Bisher ist dieses Projekt allerdings ausschließlich auf Express-Zustellungen im Business-Segment ausgerichtet. Es existiert kein Service für den Privatkunden.

Andere Paketdienstleister (UPS, Hermes & DPD) bieten dem Kunden lediglich die Möglichkeit, ihr Paket z.B. vormittags oder nachmittags oder innerhalb eines großen Zeitintervalls von bspw. 6 Stunden liefern zu lassen. Auch die Angabe einer alternativen Lieferadresse ist derzeit nur bei UPS möglich.

Zielgruppen

SMART DELIVERY richtet sich an zwei Zielgruppen. Die erste Gruppe sind alle Personen in Deutschland zwischen 18 und 49 Jahren, die ein Smartphone besitzen. Diese Gruppe ist i.d.R. während der normalen Zustellzeiten nicht Zuhause. Die zweite Zielgruppe sind Paketdienstleister, und im Speziellen deren Fahrer. Sie liefern die Pakete für gewöhnlich nach einer vordefinierten Route aus, ohne zu wissen, ob die Empfänger das Paket entgegen nehmen können oder nicht.

SMART DELIVERY Route für den Paketfahrer. Der Paketzusteller sieht während der Fahrt seine Route mit allen Zwischenzielen. Sollte ein Kunde seine Zustellung rechtzeitig umlegen, so wird die Route automatisch neu berechnet und dynamisch angepasst, sodass der Fahrer keinen Umweg machen muss.

Prototyp

Der entwickelte Prototyp besteht aus einer iPhone-App für Kunden und einer iPad-App für Paketauslieferer. Beide Apps stellen bereits die zentralen Funktionen bereit: Anlegen eines Kundenkontos, Benachrichtigung über neue Lieferungen, Anpassen des Zeitraums und Ortes für die Lieferungen und Aktualisierung der Route des Paketdienstes anhand der verschiedenen Benutzerdaten.

Fazit

Unsere Recherche hatte gezeigt, dass keiner der großen Paketdienstleister in Deutschland seinen Kunden eine derartige Lösung anbietet, was uns verwundert hat. Unser Team konnte in relativ kurzer Zeit mit begrenzten Kapazitäten einen lauffähigen Prototypen erstellen, der in der Lage ist, wenige Sendungen zu routen. Und genau hier liegt wohl auch das größte Problem für ein flächendeckenden Einsatz des Systems: Die große Menge der Sendungen und damit verbunden das sogenannte Travelling Salesman Problem, ein kombinatorisches Optimierungsproblem der theoretischen Informatik: Die Aufgabe besteht darin, eine Reihenfolge für den Besuch mehrerer Orte so zu wählen, dass die gesamte Reisestrecke des Handlungsreisenden nach der Rückkehr zum Ausgangsort möglichst kurz ist. Hierfür wurde international bis heute keine adequate Lösung gefunden.

 

Kunde
Studienprojekt

Jahr
2011

Leistungen
Mitarbeit an der Idee (25%)
Mitarbeit am Konzept (25%)
Mitarbeit an der Informationsarchitektur (50%)
Mitarbeit am Interaktionsdesign (50%)
Mitarbeit am Interface- & Navigationsdesign (50%)
Mitarbeit am visuellen Design (50%)
Präsentation (25%)